hand

Geborgen in Gottes Hand – Wachssalben Malerei

Geborgen in Gottes Hand – Wachssalben Malerei

Bilder oder Skupturen, wo ein Baby in einer großen Hand liegt, haben in mir sehr viel Sehnsucht ausgelöst. Ich wünschte mir diese Geborgenheit in Gottes Hand, aber dachte wohl unbewusst, dass für so große Menschen wie mich nicht genug Platz in so einer Hand ist.

In God's Hand - In Gottes Hand
In God’s Hand – In Gottes Hand

Komm, lass dich in meine Hände fallen!

Wer mich kennt, weiß dass ich relativ groß bin (1,80m). So passiert es nicht selten, wenn ich mich in einer Gruppe befinde und mich umschaue, dass ich feststelle, dass mir fast alle nur bis zur Schulter oder zum Kinn reichen. Auf der anderen Seite passiert es eher selten, dass andere mich als schwach, hilfsbedürftig empfinden und sich gedrängt fühlen, mir zu helfen oder mir tröstend den Arm um die Schulter zu legen. Dabei brauche ich das genauso sehr wie andere Menschen.

Diesen Eindruck habe ich dann auf Gott übertragen und unbewusst gedacht, dass ich immer stark sein muss, weil Gott damit beschäftigt ist, kleine zierliche Menschen zu trösten und ihnen zu helfen.

Manche kennen vielleicht die Skulpturen wo ein Baby in Gottes Hand liegt, oder ein Kind den Kopf in eine schützende Hand legt. Die haben in mir immer sehr viel Sehnsucht ausgelöst, denn ich dachte unbewusst, dass für so große Menschen wie mich nicht genug Platz in so einer Hand ist. Bis Gott mir eines Tages das innere Bild schenkte, welches mir zeigte, dass in Gottes Hand sehr wohl genug Platz ist – auch für große Menschen wie mich.

 

Ich habe dir meine Worte in den Mund gelegt und dich sicher in meiner Hand geborgen. Jes 51,16

LKS Weiterführungsseminar 2 Hausaufgaben

LKS Weiterführungsseminar 2 Hausaufgaben

Auch nach dem Weiterführungsseminar Nr. 2 erhielten wir eine Liste von Hausaufgaben, die bis zum dritten Weiterführungsseminar zu erledigen waren. Diesmal ging es darum die gelernten Prinzipien von der Darstellung des Körpers zu üben. Mehrere dieser Hausaufgaben habe ich bereits als Teil der 30in30 Herausforderung im Januar 2015 gepostet. Hier sind sie noch  einmal im Überblick.

Aufgabenstellungen

  • 7 Portraits in Pastell, Kohle, Rötel oder Bleistift
  • 3 Aktstudien in verschiedenen Techniken
  • 1 Menschengruppe
  • 1 expressiv/abstrahierendes Bild Menschen im Raum und in der Natur
  • 1 Selbstportrait mit Hilfe eines Spiegel in Bleistift, Kohle oder Rötel
  • 1 Blatt mit mehreren Handstudien
  • 1 Blatt mit mehreren Fußstudien

 

 

Handstudie 6 und 7 – Bleistift Zeichnung

Handstudie 6 und 7 – Bleistift Zeichnung

Mit diesen zwei Zeichnungen ist die Serie von Handstudien vorläufig abgeschlossen. Sie sind ein Teil meiner Hausaufgaben für die Kunstakademie. Und ich mache sie gleichzeitig im Rahmen der 30in30 Herausforderung mit Leslie Saeta. Die ersten sieben Beiträge waren Portraits. In der zweiten Woche habe ich nun sieben Handstudien gemacht. In der folgenden Woche kommen sieben Fußstudien dran.

Hier ist also Nummer 6 und Nummer 7:

Handstudie 6
Handstudie 6
Handstudie 7
Handstudie 7

 

 

Handstudie 4 und 5 – Bleistift Zeichnung

Handstudie 4 und 5 – Bleistift Zeichnung

Inzwischen habe ich eine Reihe weiterer Handstudien und andere Zeichnungen für die Kunstakademie gemacht, aber keine Zeit gehabt, sie hier zu posten. Die meisten dieser Studien mache ich von Standbildern. Gerade wenn es sich um eine Diskussion oder einen Vortrag handelt, kriegt man auf diese Weise die schönsten Vorlagen für solche Handstudien.

Pinterest ist auch eine gute Quelle, und da warten noch einige Fotos darauf, dass ich sie zeichne. Ich habe dafür eine eigene Pintafel angefangen, mit dem Titel Painting References.

Hier ist also Nummer 4 und 5 meiner Handstudien-Serie:

Handstudie 4
Handstudie 4
Handstudie 5
Handstudie 5

 

Betende Hände

Als ich unlängst eine Webseite mit alten Gemälden anschaute, kam mir die verrückte Idee, eine von Dürers Zeichnungen als Zeichenprojekt zu machen. Ich wählte die Betenden Hände.

Na ja, das war vermutlich keine so gute Idee, denn er hat sicher mehr als eine Tag für seine Meisterwerke gebraucht. Aber es war eine gute Lernerfahrung. Unter anderem weil ich vergessen habe, dass die meisten Rötelstifte fett sind. Dadurch hatte ich Probleme mit Sepia darüber zu malen. Ich hatte für die zweite Lage Rötel verwendet und dann wollte das Sepia nicht drauf halten. Es ergibt einen interessanten Effekt, aber es gibt sicher bessere Möglichkeiten die zwei Stifte zu kombinieren. Zum Beispiel hätte ich Rötel für die helleren Stellen verwenden können. Wie dem auch sei, ich bin insgesamt recht zufrieden mit dem Ergebnis auch wenn es weit entfernt ist von dem Meisterwerk Dürers.

Betende Hände, 30x42cm, Rötel und Sepia auf Papier

 

Hand Studie

Die heutige Zeichnung habe ich von einer kleinen bronzefarbenen Skulptur einer Hand gemacht. Zwischendrin merkte ich erst, dass die dunkle Farbe und der metallische Effekt die Sache verkomplizieren. Da waren Schatten und Reflektionen an Stellen wo sie normalerweise bei einer richtigen Hand nicht wären. Dazu kam die Beleuchtung von zwei Seiten, die die Sache auch nicht einfacher machten.

Handstudie * Hand Study
Handstudie * Hand Study