leben

LKS Weiterführungsseminar 4

LKS Weiterführungsseminar 4.

Nach zwei Jahren war es nun so weit – unser letztes Pflichtseminar fand Anfang Juli statt. Und somit auch die Anfertigung unserer Abschlussarbeiten, der wir mit viel Zittern entgegen gesehen haben.

Unterrichtsthemen

Zu den Unterrichts gehörten diesmal:

  • Individueller Stil und kreatives Potential in selbständigen Arbeiten sowie neue Wege der Kunst
  • Neue Ausdrucksmöglichkeiten in der gegenständlichen und gegenstandslosen Malerei
  • Kunstgeschichte 4
  • Materialkunde 4
  • Techniken 4
  • Ausarbeitung des Themenbildes für den Studienabschluss

Nach der ausführlichen Besprechung der Hausaufgaben erhielten wir die Prüfungsthemen.

Themen für die Abschlussarbeiten

  • Das manipulierte Mensch
  • Wege des Lebens
  • Junge und Alte

Und dann stürzten wir uns an die Arbeit. Nach einer Reihe von Skizzen konnten wir unsere Ideen am zweiten Tag mit Prof. Baier besprechen. Zu meiner Freude und Überraschung konnte ich mein erstes Bild bis zum Abend des zweiten Tages fertigstellen. Danach konnte ich mit mehr Gelassenheit weitere Bilder anfertigen. Insgesamt wurden es drei und das offizielle Abschlussbild wurde dann von der ganzen Gruppe ausgewählt.

Die ersten zwei Bilder malte ich über das Thema “Der manipulierte Mensch”, das dritte zum Thema “Jung und Alt – Lebensperspektiven.”

Alle drei Bilder wurden auf Leinwand mit Acryl gemalt und sind 100 x 80 cm groß.

Baum des Lebens – Acryl Malerei

Baum des Lebens – Acryl Malerei

Dieses Gemälde ist größer als alles was ich bisher gemalt habe – nämlich 120 x 100 cm! Kein Wunder – denn ich habe es während einem Kunstkurs über Großformatige Bilder am LKS (Leonardo Kunstakademie Salzburg) gemalt. Selbst der Transport von dieser großen Leinwand war eine Herausforderung. Wir haben sehr viel gelernt, was man alles beachten muss, wenn man so groß malt.

Das Bild zeigt den Unterschied zwischen Tod und Leben. Im mittleren Teil steht der “Baum des Lebens” und beleuchtet die Szene wie eine Sonne. Ebenfalls im mittleren Teil sieht man einen Fluss, der sich durchschlängelt und grüne Wiesen. An der Grenze zu den anderen Teilen sieht man halb belaubte Bäume, auch der einen Seite voller Laub, auf der anderen ganz kahl mit trockenem Laub am Boden; der Fluss wird zu einem trockenen Flussbett voller Steine; die grüne Wiese wird zu trockenem kahlem Boden; der Mensch zu einem Skelett.

Baum des Lebens - Acryl Malerei
Baum des Lebens – Acryl Malerei, 120x100x4 cm
Das Bild ist derzeit in meiner Ausstellung in Bad Schallerbach, Oberösterreich, zu sehen, danach ist es zum Verkauf. Bei Interesse mich einfach kontaktieren. Wer möchte kann hier Kunstdrucke, Poster und Grußkarten davon bestellen.

Die Abmachung

Die Abmachung

Der Vater
Klopft an meine Tür
Er sucht ein Zuhause für seinen Sohn.

Ich sage, die Miete ist günstig.
„Ich möchte nicht mieten, ich will kaufen”, sagt Gott.
Ich glaube nicht, dass ich verkaufen will,
aber Du kannst hereinkommen und Dich umschauen.

Ich kann Dir vielleicht ein oder zwei Räume überlassen.
„Gerne”, sagt Gott. „Ich nehme die zwei.
Vielleicht bist Du ja eines Tages bereit, mir mehr zu geben.
Ich kann warten”, sagt Gott.

Ich würde Dir ja gerne mehr geben,
aber das ist schwierig. Ich brauche etwas Platz für mich.
“Ich weiß”, sagt Gott, „aber ich warte. Mir gefällt es hier.”

Nun, ich könnte Dir vielleicht noch einen Raum geben.
Eigentlich brauche ich ihn momentan nicht.
„Danke” sagt Gott „ Ich nehme ihn. Mir gefällt es hier.”

Ich würde Dir ja gerne das ganze Haus überlassen
Aber ich bin mir nicht sicher –
„Denk darüber nach” sagt Gott. „Ich würde Dich nicht rauswerfen.
Dein Haus würde mir gehören und mein Sohn würde darin wohnen.
Du hättest dann mehr Platz für Dich als Du jemals hattest.”

Das verstehe ich überhaupt nicht.
„Ich weiß”, sagt Gott, „aber ich kann Dir das auch nicht erklären.
Du musst es selber herausfinden.
Das kann nur geschehen, wenn Du ihm das ganze Haus überlässt.

Das ist ziemlich riskant, sage ich.
„Ja”, sagt Gott, „aber vertrau mir.”
Ich bin mir nicht sicher –
Ich gebe Dir Bescheid
„Ich kann warten”, sagt Gott. „Mir gefällt es hier”.

(Autor unbekannt)

Zehn Faktoren um ein gutes Leben zu führen

Ich habe diese Punkte unlängst in einer E-Mail erhalten und fand, dass ich sie unbedingt mit euch teilen muss.

Zehn Faktoren um ein gutes Leben zu führen

Von Randy Garris

Diese Punkte sind nicht in einer bestimmten Reihenfolge – jeder einzelne ist wichtig und wenn man einen vernachlässigt, leider andere darunter oder werden zerstört.

  • Ein Herz der Anbetung
  • Eine Handvoll gläubiger Freunde die alles über dich wissen
  • Treu deine Aufgabe in der Familie ausleben
  • Nimm ein Handtuch und ein Waschbecken, um Jesus Anliegen zu fördern
  • Arbeite hart und lerne, Freude an deiner Arbeit zu haben
  • Ruhe
  • Bewusste Einsamkeit und Stille
  • Treue Verwaltung des Körpers der dir gegeben wurde
  • Eine weise Verwaltung des dir anvertrauten Besitzes
  • Kreativität