anbetung

Setz dich zu mir – Wachsalben Malerei

Komm, setz dich zu mir!

Die Anbetungszeit von diesem Gottesdienst war so aufgebaut als würden wir wie die Pilger früher mit fröhlichen Lobpreisliedern nach Jerusalem ziehen. Als wir dann aber in den Tempel einzogen und Gottes Gegenwart erlebten, wurden die Lieder ruhiger und ehrfürchtiger, bis schließlich die meisten von uns vor Gottes Thron anbetend mit dem Gesicht zur Erde lagen (innerlich, in Gedanken).

Auf einmal klopft mir jemand auf die Schulter. Es ist Gott selbst. Der Vater sagt zu mir, „Komm, setz dich zu mir. Hier neben mir ist noch Platz für dich.“ Ich bin tief berührt davon, dass Gott mich sieht. Ich bin nicht nur eine von Millionen Menschen, die ihn anbeten. Er sieht mich, mich persönlich, und liebt mich als wäre ich die einzige Person weltweit. Dieses Erlebnis hat sehr geholfen, mir Gottes Liebe konkret bewusst zu machen.

Sit with me * Setz dich zu mir
Sit with me * Setz dich zu mir

Erst Jahre später habe ich begriffen, dass seine Liebe nicht von meiner Leistung abhängt. Er liebt mich nicht mehr, wenn ich mehr leiste. Er liebt mich nicht weniger, wenn ich weniger leiste oder versage. Seine Liebe für mich ist immer im höchsten Ausmaß vorhanden.

Seht, wie viel Liebe unser himmlischer Vater für uns hat, denn er erlaubt, dass wir seine Kinder genannt werden – und das sind wir auch!
1. Joh 3,1

Sprache des Herzens

Während der letzten Woche habe ich in Gedanken die Anbetungszeit für den Englisch-sprachigen Abendgottesdienst vorbereitet. Nach einiger Zeit merkte ich, dass alle Lieder, die mir einfielen, ein ähnliches Thema hatten – Gott unsere Zuflucht in schwierigen Zeiten. Als ich mir dann die Liedtexte näher ansah, fiel mir auch auf, dass alle

  • von Psalmen inspiriert waren, und
  • Bilder und Symbole verwendeten, in denen sie Gott als Zuflucht, Burg, Zufluchtsort, hohen Fels, Rüstung, Schild, usw beschrieben. Mein Lieblingsbild ist der “Schatten seiner Flügel”.

Das erinnerte mich an etwas, das ich von Leanne Payne gelernt habe – Symbole sind die Sprache unseres Herzens. Sie spechen uns in einer Tiefe an, mit der keine verkopfte Lehre konkurieren kann.

Kein Wunder also, dass diese Lieder so zu mir sprechen. Preist den Herrn für die Autoren der Psalmen, die diese Worte als Erste aufschrieben und für jene, die daraus Anbetungslieder machten.

Eines meiner Lieblingslieder ist von Hillsongs Australia:

Hide me now
Under Your wings
Cover me
Within Your mighty Hand.

When the oceans rise and thunders roar
I will soar with You above the storm
Father, You are King over the flood
I will be still and know You are God

Find rest my soul
In Christ alone
Know His power
In quietness and trust

Ü:

Verbirg mich jetzt
unter deinen Flügeln,
Bedecke mich
mit deiner mächtigen Hand.

Wenn die Meere sich erheben
und der Donner grollt
werde ich mich mit dir
über den Sturm erheben.
Vater, du bist der König
über den Fluten
Ich bin still und weiß
du bist Gott.

Komm zur Ruhe meine Seele
in Christus alleine
Kenne seine Macht
in Stille und Vertrauen.

Ich bete, dass dich das auch segnet.